Meinungen und Geschichten

Anna erfuhr mit 26 Jahren von ihrer Mutter, dass ihre Eltern sie durch eine donogene Insemination in einer Praxis in den USA bekommen haben.

Anne weiß seit sie 10 ist, dass ihr genetischer Vater ein Samenspender ist.

Leni erlangte mit 23 Jahren, während ihres Medizinstudiums die Erkenntnis, dass ihr Vater nicht zeugungsfähig ist.

Manuela hat mit 18 Jahren durch einen Bluttest herausgefunden, dass sie mit ihrem Vater nicht genetisch verwandt sein kann. Inzwischen ist sie 30 und hat schon eigene Kinder.

Marc wuchs ohne Vater auf. Erst mit 14 traf er seinen vermeintlich leiblichen Vater und erfuhr hinterher, dass er durch eine Samenspende entstanden ist. Seitdem sucht Marc seinen Spender.

Marissa hat mit 7 Jahren erfahren, dass sie ein Spenderkind ist. Gehütet hat sie ihr Geheimnis jahrelang. Heute geht sie andere Wege.

Nina hat mit 28 Jahren in einer Familienaufstellung herausgefunden, dass es einen zweiten Vater gibt. Ein Gentest bestätigte das. Sie hat durch Recherche den früheren Arzt gefunden und von ihm Auskunft erhalten. Sie durfte ihren leiblichen Vater kennenlernen.

Sarah hat mit 18 Jahren erfahren, dass sie ein Spenderkind ist. Sie hat den Arzt ihrer Eltern auf Herausgabe der Daten ihres Spenders verklagt. Mittlerweile hat sie ihren Spender gefunden.

Sebastian fühlte sein Gefühl, dass in seiner Familie etwas nicht stimmt, bestätigt, als er mit 14 Jahren seine Blutgruppe mit der seiner Eltern verglich. Seiner Beharrlichkeit verdankt er es, dass er mit 26 Jahren Auskunft von der Uniklinik Jena erhielt und seinen biologischen Vater kennenlernen konnte, nachdem es erst hieß, die Unterlagen seien vernichtet worden.

Sibylle hat während ihrer Schwangerschaft gemerkt, dass ihre Blutgruppe nicht zu der ihrer Eltern passt.

Stina, 37, Juristin, verheiratet, Mutter von zwei Kindern wurde mit 26 Jahren kurz vor ihrem Juraexamen von ihren Eltern darüber aufgeklärt, dass sie mit einer Samenspende aus der Universitätsklinik Essen gezeugt wurde. Danach hat sie sich auf die Suche nach anderen Spenderkindern begeben.

Sunny erfuhr mit 10 Jahren, dass ihr biologischer Vater ein Samenspender ist. Ihr Interesse an dem Unbekannten entwickelte sich erst, als sie erwachsen geworden war.